Am Montag, 25.03.2019, konnte Bürgermeister Karl-Josef Scheer, nach einer Bauzeit von ca. 15 Monaten, das neue Mittlere Löschfahrzeug an den Löschbezirk Asweiler übergeben.

Seit Anfang der 90er Jahre wurde der Wunsch nach einem neuen Feuerwehrfahrzeug geäußert. Nun konnte die Beschaffung endlich umgesetzt werden.

Der feuerwehrtechnische Aufbau der Firma Magirus wurde auf einem IVECO Daily Fahrgestell aufgesetzt und verfügt über einen 1000 Liter fassenden Tank und eine eingebaute Pumpe. Die Mannschaftkabine mit Staffelbesatzung bietet Platz für 6 Einsatzkräfte. Die spezielle Konzeption des Fahrzeuges ermöglicht es, mit diesem Personal einen effektiven Erstangriff durchzuführen und steigert so nochmals die Schlagkraft des Löschbezirkes. Die im Mannschaftsraum verbauten Atemschutzgeräte ermöglichen es dem Angriffstrupp, sich noch während der Fahrt mit diesen auszurüsten. Mit dem neuen Fahrzeug verfügt nun jeder Löschbezirk in der Gemeinde Freisen über ein wasserführendes Fahrzeug.

Das Mittlere Löschfahrzeug ersetzt die beiden, bis dato im Löschbezirk stationierten Ford Transit (Tragkraftspritzenfahrzeug und Gerätewagen). Während das ältere der beiden Fahrzeuge stillgelegt wird, steht das andere nun dem Löschbezirk Oberkirchen zur Verfügung.

Mit freudigen Gesichtern übernahmen die Mitglieder des Löschbezirk Asweiler die Schlüssel des neuen Fahrzeuges und präsentierten dieses stolz in den Heimatorten Asweiler und Eitzweiler.

Die Anschaffung dieses Fahrzeuges stellt nur einen Teil der laufenden und noch geplanten Investitionen für die Feuerwehr in der Gemeinde Freisen dar. Während sich die Kosten für das Mittlere Löschfahrzeug auf ca. 170.000 € belaufen, sind für ein Tanklöschfahrzeug 4000 (TLF 4000) ca. 370.000 € und für einen Gerätewagen Logistik (GW Log.) weitere 200.000 € veranschlagt.

Zusätzlich zu den Investitionen für Fahrzeuge ist auch die Sanierung und Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses in Freisen im vollen Gange. Das Gesamtinvestitionsvolumen für diese Maßnahme beträgt ca. 1,45 Mio. €.