Im Juni wurde bekannt, dass in unserer Gemeinde zum Jahreswechsel, also zum 01.01.2021, der teilweise stark umstrittene Gelbe Sack durch die Gelbe Tonne ersetzt werden soll.

Eine gute Nachricht in Sachen Sauberkeit und Hygiene für unserere Gemeinde. Schnell reißende und bei windigem Wetter herumfliegende Säcke verschandeln den öffentlichen Raum. Die unschöne Folge, dass sich die Verpackungsabfälle in den Straßen verteilen, gehört mit der Einführung der Gelben Tonne weitestgehend der Vergangenheit an. Der Entsorgungsverband Saar (EVS) hatte die Einführung der Gelben Tonne in teils intensiven Verhandlungen mit den dualen Systemen, die für die Sammlung, Sortierung und Verwertung von Verpackungsabfällen zuständig sind, erzielen können.

Private Zuständigkeit

Wer hat eigentlich für das Einsammeln und Verwerten der im Gelben Sack, künftig in der Gelben Tonne gesammelten Verpackungen zu sorgen? Und wer organisiert den Abtransport von Sack oder Tonne? Nun, es sind nicht (!) die Städte und Gemeinden im Land, auch nicht der Zweckverband der Kommunen für die Abfallbeseitigung, also der EVS. Wir, also die Städte und Gemeinden, organisieren über den EVS das Einsammeln von Rest- und Biomüll.

Das Einsammeln der Wertstoffsäcke, künftig der Gelben Tonne, ist Aufgabe der zuständigen privaten (!) Systembetreiber, beruht also auf einem privatwirtschaftlichen Konzept. Um es klar zu sagen: Wir als Gemeinde sind hier nur Zaungast. Wir sind hier weder zuständig für die Organisation des Systems noch wählen wir das Abfuhrunternehmen selbst aus!

Im Landkreis St. Wendel wurde die Firma Jakob Becker mit dem Einsammeln und der Verwertung von gebrauchten Verkaufsverpackungen aus privaten Haushalten beauftragt und damit auch für das Aufstellen der Gelben Tonnen.

Folgende Gefäßgrößen sind geplant:

  • 120-Liter Tonne für maximal 4 Bewohner
  • 240-Liter-Tonne ab 5 Bewohner (ggf. mehrere Tonnen bei größerer Bewohnerzahl)
  • 1.100-Liter-Tonne ab 25 Bewohner

Aktuell sieht es so aus, dass die Aufstellung der Gelben Tonnen im Landkreis St. Wendel ab dem 01.01.2021 bis einschließlich 31.03.2021 erfolgen wird. Die Auslieferung der Tonnen soll sich laut Firma Jakob Becker an dem Volumen der bisher in den Haushalten vorhandenen Restmülltonne orientieren. Die Abfuhr erfolgt – wie bislang auch – im 14-Tage-Rhythmus. Bis zum 31. Dezember 2020 erfolgt die Einsammlung über die gewohnten „Gelben Säcke“.

Reibungsloser Wechsel?

Nach den bisherigen Erfahrungen mit dem „Gelben Sack“ sollten wir uns darauf einstellen, dass es in Sachen Umstellung auf Gelbe Tonne zum 1. Januar 2021 nicht zwangsläufig rund laufen muss – auch wenn wir das inständig hoffen. Daher kann es sein, dass sich bei einer derart umfangreichen Umstellung des Sammelsystems, Verzögerungen, u.U. bis ins Frühjahr hinein, nicht ausschließen lassen. Für die Übergangszeit ab 01.01.2021 kann an den Anfahrstellen, an denen noch keine gelbe Tonne aufgestellt wurde, der gelbe Sack weiterhin genutzt werden. Hierzu wird die Firma Jakob Becker eine ausreichende Reverve an gelben Säcken beschaffen, die an den bekannten Ausgabenstellen wie gewohnt ausgegeben werden.

Zuständige Firma:

Jakob Becker GmbH (Tel.: 0800 723 666 1)
Die Aufstellung erfolgt automatisch, Sie müssen die Gelbe Tonne nicht beantragen. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.jakob-becker.de