Aktuelles aus dem Rathaus

(Stand Mittwoch, 18. März 2020 – 9.30 Uhr)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

von den derzeitigen Ereignissen sind wir letztendlich auch alle persönlich betroffen. Jede und jeder Einzelne ist nun gefragt, besonnen und mit klarem Kopf mit dieser Situation umzugehen. Dazu zählt auch, dass wir solidarisch sind und ältere Menschen sowie Menschen, die zu den Risikogruppen gehören, bestmöglich schützen und unterstützen – auch, wenn das mit Einschränkungen im öffentlichen und privaten Leben verbunden ist. Um die schnelle Ausbreitung zu stoppen, sind präventive Maßnahmen notwendig, mit denen die Infektionskette so weit wie möglich unterbrochen wird. Gemeinschaftliches Handeln und Rücksichtnahme sind das Gebot der Stunde. Nur zusammen können wir den Auswirkungen auf unser Zusammenleben entgegentreten. Im Folgenden wird erläutert, in welchen Bereichen die Gemeinde Freisen betroffen ist und welche Maßnahmen wir als Kommune bereits eingeleitet haben.

Nachbarschaftshilfe in den Ortsteilen

Aufgrund der aktuellen Entwicklung bieten die Ortsvorsteher zusammen mit den ansässigen Hilfsorganisationen, Vereinen und Privatpersonen ab sofort einen Versorgungsservice für Einkäufe und andere Erledigungen an. Ältere und gesundheitlich gefährdete bzw. angeschlagene Menschen, sowie natürlich Betroffene von Quarantäne können sich bei Bedarf an das Bürgertelefon unter 06855/9750 und 9751 wenden.

Bürgertelefon

Bezüglich des Rathauses gilt: Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, Ihre Anliegen, wenn möglich, via Telefon, E-Mail oder per Überweisung zu regeln. Ansonsten ist die Verwaltung vorerst zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet. Die Gemeinde Freisen hat zur Beratung der Bürgerinnen und Bürger ein Info-Telefon eingerichtet. Dieses ist unter den Nummern 06855-9750 und 9751 erreicht werden.

Auch der Landkreis St. Wendel hat ein Krisentelefon eingerichtet, dieses ist unter der Nummer 06851/801 5555 erreichbar. Offizielle Hinweise zu den Entwicklungen und Maßnahmen finden Sie unter: www.corona.saarland.de

Über den aktuellen Stand werden wir Sie auch regelmäßig auf der Homepage und der Facebook-Seite der Gemeinde informieren.

 

Mit einer Allgemeinverfügung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie vom 13. März wurden Kindertagesstätten und Schulen ab dem 16. März geschlossen. Die Eltern wurden von den Einrichtungen informiert. Eine Notbetreuung wurde installiert. Hier haben die Verantwortlichen der Verwaltung gemeinsam mit den Leiterinnen am Wochenende mit der gebotenen Eile für alle Eventualitäten Vorkehrungen getroffen. Es ist erfreulich, dass auch die Eltern mit Verständnis und Vernunft mit der Situation umgehen.

Die Allgemeinverfügung vom 17. März beinhaltet die Umsetzung des Infektionsschutzgesetzes bezüglich Veranstaltung, Versammlungen oder sonstige Ansammlungen mit mehr als 5 Personen, diese wurden landesweit untersagt. Mit der Umsetzung hat sich der Krisenstab rund um Bürgermeister und Ortspolizeibehörde in den vergangenen Tagen ausgiebig befasst und ist schnellstmöglich in Kontakt mit den betreffenden Betrieben, Vereinen usw. getreten. Entsprechende Maßnahmen im Bereich unserer Verantwortlichkeit wurden getroffen. Leider gehört hierzu auch die Sperrung von Spiel- und Sportplätzen.

Gratulationen an Geburtstagen und Jubiläen

Bis auf weiteres werden keine persönlichen Gratulationen durch den Bürgermeister und die Ortsvorsteher durchgeführt. Auf Wunsch werden diese gerne nachgeholt. Im Nachrichtenblatt findet die Würdigung natürlich weiterhin in der Rubrik „Wir gratulieren“ statt.

Beerdigungen

In Absprache mit unserem Pastor Dr. Hanno Schmitt wird bei Beerdigungen die Zeremonie nur noch am Grab abgehalten. Diese Vorgehensweise entspricht auch einem Schreiben des Bistums an die Pfarreien. Weitere Informationen finden Sie in dieser Ausgabe in der Rubrik „Kirchliche Nachrichten“.

Baumpflanzaktion verschoben

Die für Freitag geplante Baumpflanzaktion muss leider abgesagt werden. Das ist wirklich bitter, denn die bisherige Resonanz war überwältigend. Daher haben wir in Absprache mit dem Förster Oliver Linnebach beschlossen, dass die für den jetzigen Termin bestellten Bäume auf einem anderen Grundstück gepflanzt werden und die Baumpflanzaktion im Herbst nachgeholt wird. Die bereits reservierten Patenschaften bleiben natürlich bestehen.

Bleiben Sie gesund

wünscht ganz herzlich

Ihr Bürgermeister

Karl-Josef Scheer